Tipps für die Jahreszeit

Sich bewusst Auszeiten vom Alltagsstress nehmen

Die Folgen von zu viel Stress sind nicht zu unterschätzen. Sie können vielfältig sein und den Alltag schließlich stark beeinträchtigen. Stressbedingt kann es zu hohem Blutdruck, Schlafstörungen, Kopfschmerzen oder schließlich zum Burnout oder anderen psychischen Problemen kommen. So begünstigen Schlafmangel und ein hoher Stresspegel auch Depressionen. Auch einige chronische Erkrankungen, zum Beispiel Schuppenflechte oder Neurodermitis, können von Stress ausgelöst oder verstärkt werden. Zudem erhöht zu viel Stress das Risiko für Schlaganfälle und Diabetes mellitus.

Das alles sind gute Gründe, den Stress nicht überhand nehmen zu lassen und möglichst früh für Entspannung zu sorgen. Das erreicht man beispielsweise, indem man sich vom Alltagsstress ganz bewusst Auszeiten nimmt. Wie diese Auszeiten aussehen, bleibt jedem selbst überlassen, es gibt jedoch einige Aktivitäten, die Stress nachweislich senken.

Dazu zählt unter anderem Sport. Gerade Joggen oder auch lange Spaziergänge oder Wanderungen senken den Stresspegel aus mehreren Gründen. Erstens wird in stressigen Zeiten ein Hormon ausgestoßen, das den Körper zu Höchstleistungen befähigt, man hat sozusagen überschüssige Energie, die man beim Sport loswerden kann. Außerdem ist erwiesen, dass der Aufenthalt an der frischen Luft beim Abschalten hilft.

Auch wenn man bewusste Auszeiten nicht mit Sport verbringen möchte, ist ein Ausgleich wichtig, zum Beispiel ein Hobby, das nichts mit dem zu tun hat, was man täglich im Job erledigt. Während dieser Zeit sollte man sich dann auch voll und ganz darauf konzentrieren.

Womit man eine solche bewusste Auszeit vom Alltag auch verbringt, man kann das Handy zwar mitnehmen, sollte es vielleicht aber einfach mal ausschalten, wenn man es nicht wirklich braucht. Einfach mal nicht erreichbar zu sein, ist am Wochenende oder vor allem im Urlaub sinnvoll. Wenn die Arbeit der hauptsächliche Stressfaktor ist, sollte man freie Zeit wirklich zum Abschalten nutzen und nicht für alle Kollegen erreichbar sein. Sonst bleiben die Gedanken nämlich am Schreibtisch, statt sich zu beruhigen. Kommt der übermäßige Stress auf der Arbeit daher, dass man ständig gebeten wird, Dinge für andere zu übernehmen, muss man hier klare Grenzen ziehen und lernen, "nein" zu sagen, um aus dieser Stress-Spirale auszubrechen.

Guter Schlaf ist gerade in stressigen Zeiten sehr wichtig, damit sich der Körper erholen kann. Vor dem Schlafengehen sollte man sich also früh genug Zeit nehmen, um sich ganz bewusst zu entspannen. Das kann ein abendliches Ritual sein, wie zum Beispiel die in aller Ruhe genossene Tasse Tee oder eine gewisse Zeit, in der man sich noch einem Buch widmet. Wichtig ist in erster Linie, dass es einen entspannenden Effekt haben sollte und man danach gut ein- und durchschlafen kann. Gleichzeitig gewöhnt sich der Körper an ein solches Ritual und man signalisiert ihm damit, dass er herunterfahren kann.

Ein Faktor, der für Stress im Alltag sorgen kann, kann auch die Familie sein. Zwischen Beruf, Haushalt, möglicherweise Kindern und Verwandtenbesuchen kann man sich schnell aufreiben. Umso wichtiger sind die Inseln im Alltag, die man für sich selbst schafft. Um sich hier vor zu viel Stress zu schützen, ist gutes Zeitmanagement ein wichtiger Schritt. Aufgaben innerhalb der Familie aufzuteilen und im Voraus zu planen, kann Stress ebenfalls entgegenwirken. Und bevor man sich in der alltäglichen Erwartungshaltung aufreibt, ist es auch hier wichtig, "nein" zu sagen, bevor es zu viel wird.